Abwasserbeseitigung

Abwasserbeseitigung

Reduzierung von Abwassergebühren durch Einbau eines Wasserzählers für z.B. Gartenbewässerung, Schwimmbad, Teichbefüllung, Spritzwasser oder Viehhaltung.

Die Abwassergebühren werden aufgrund der bezogenen Frischwassermenge berechnet. Von der Frischwassermenge werden grundsätzlich 10 % (ehem. VG Grünstadt-Land) bzw. 5 % (ehem. VG Hettenleidelheim) abgezogen. Das Ergebnis bildet die Abwassermenge wofür Abwassergebühren zu berechnen sind.

Eine Reduzierung der Abwassergebühren kann erreicht werden, wenn mit einem Wasserzähler nachgewiesen wird,wieviel Wassermenge nicht in den Kanal eingeleitet, sondern für die in Absatz 1 genannten Möglichkeiten genutzt wurde.

Wasserzähler

Wasserzähler sind geeichte Messgeräte. Die Eichfrist für Kaltwasserzähler beträgt 6 Jahre, die Frist läuft vom 01. Januar bis 31. Dezember. Nach Ablauf der Eichfrist ist der Zähler durch einen neu geeichten Zähler zu ersetzen, sonst kann das Gerät nicht mehr von den Verbandsgemeindewerken Leiningerland anerkannt werden.

Wann lohnt sich der Einbau?

Die Rentabilität ist dann gegeben, wenn noch eine Wassermenge über diesen Wasserzähler nachgewiesen ist, welche über  den pauschalierten Abzug von 10 % (bzw. 5 % in der ehem. VG-Hettenleidelheim) des Gesamtfrischwasserbezuges hinaus geht. Desweiteren sind hierbei die Investitionskosten für den Einbau des Wasserzählers zu beachten, welche sich sodann auch innerhalb der Eichfrist von 6 Jahren automatisieren sollen.

Anmeldung

Der Einbau des Wasserzählers ist bei den Verbandsgemeindewerken Leiningerland schriftlich oder per Mail mit Angabe der Zählernummer und des Eichjahres (alternativ per Foto als Mailanhang) sowie Objektanschrift anzuzeigen. Email: verbrauchsabrechnung@vg-l.de