Freibäder

Freibäder

Die AÖR Freibäder "Altleiningen und Hettenleidelheim" schließen ab Montag, 05. September 2022
Schön dass Sie unsere Bade-Gäste 2022 waren!

Die Freibäder Altleiningen und Hettenleidelheim werden seit dem 01.01.2018 in der Rechtsform einer gemeinsamen, rechtsfähigen, Anstalt des öffentlichen Rechts (kurz: AöR) geführt. Die Anstalt führt den Namen "Freibäder Altleiningen und Hettenleidelheim" mit dem Zusatz "Anstalt des öffentlichen Rechts" und tritt unter diesem Namen im gesamten Geschäfts- und Rechtsverkehr auf; die Kurzbezeichnung lautet "FAuH". Träger (= Beteiligte an) der AöR sind die Ortsgemeinden Altleiningen, Carlsberg, Hettenleidelheim, Tiefenthal und Wattenheim.

Die Anstalt hat die Aufgabe der kaufmännischen und technischen Betriebsführung an die Verbandsgemeinde Leiningerland übertragen.


Bitte beachten Sie die folgenden coronabedingten Hinweise:

Ab dem 3. April 2022 entfallen die meisten der bisherigen Schutzmaßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus. Hintergrund sind die bereits zum 19. März 2022 in Kraft getretenen Änderungen des Infektionsschutzgesetzes, mit denen die Rechtsgrundlage für die meisten Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus geendet hat. Rheinland-Pfalz hatte zum damaligen Zeitpunkt von der eingeräumten Übergangsfrist Gebrauch gemacht und die bisherigen Schutzmaßnahmen noch bis zum 02. April 2022 verlängert.

Nach Ablauf dieser Übergangsfrist entfallen nunmehr zum 03. April 2022 auch in Rheinland-Pfalz die meisten der bisher geltenden, breit angelegten Schutzmaßnahmen.

Die 33. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (33. CoBeLVO) ist am 03. April in Kraft getreten und gilt bis zum 01. Mai 2022.

Es bleiben die im Infektionsschutzgesetz (IfSG) vorgesehenen Basis-Schutzmaßnahmen – nämlich die Maskenpflicht und die Testpflicht (3G) – in besonders schutzbedürftigen Bereichen. Die Maskenpflicht gilt sodann nur noch in bestimmten Bereichen, wie den Einrichtungen des Gesundheitswesens (Arztpraxen, Krankenhäuser, Vorsorge-/ Rehabilitations­einrichtungen, Tageskliniken, etc.), in öffentlichen Verkehrsmitteln, Einrichtungen der gemeinschaftlichen Unterbringung. Auch die Testpflicht gilt ebenfalls  noch in bestimmten Einrichtungen.

Sich selbst und andere zu schützen bleibt sehr wichtig und liegt jetzt noch mehr in der Eigenverantwortung jedes Einzelnen.

Die 33. CoBeLVO setzt daher auf eine stärkere Eigenverantwortung der Bürgerinnen und Bürger. So ist es nach wie vor geboten, die gängigen Hygieneempfehlungen zu beachten, um sich selbst und Dritte zu schützen. Weiterhin wird empfohlen, in Innenräumen, in denen Besuchs- oder Kundenverkehr herrscht, eine Maske zu tragen.

 

Allgemeine Grundsätze

  1. Die Freibäder werden im Verlauf einer neuen Phase der Pandemie nach derzeitigen Maßgaben und aktuellem Kenntnis- und Sachstand betrieben.
  2. Die Freibäder fallen aktuell nicht unter die geregelten, besonders schutzbedürftigen Bereiche, für welche die Basisschutzmaßnahmen (Masken- und Testpflicht) einzuhalten sind.
  3. Um sich selbst und andere im Infektionsgeschehen zu schützen, ist es nach wie vor geboten, allgemeine Schutzmaßnahmen (Hygiene- und Abstandsregeln) in eigener Verantwortung einzuhalten.