Volkshochschule

vhs: Herbstprogramm liegt vor

Hilfestellung für das Ehrenamt

Bisher war das Jahr 2022 durchaus erfolgreich. Doris Porwitzki, die die beiden Außenstellen der vhs Kirchheim/Bissersheim und vhs Dirmstein leitet, verweist darauf, dass trotz der in den ersten drei Monaten noch geltenden Corona-Schutzmaßnahmen, insbesondere der Abstands- und Hygieneregeln, fast zwei Drittel der 138 in der Verbandsgemeinde angebotenen Kurse (64,5%) genügend Teilnehmende für eine Durchführung fanden. Porwitzki: „Ich bin sehr froh, dass wir dank der guten Zusammenarbeit mit den Ortsbürgermeistern auch unter schwierigen Corona-Bedingungen stets geeignete Räume oder Örtlichkeiten gefunden haben, die Kurse wohnortnah durchzuführen. So ist es beispielsweise gelungen, auch der vhs Dirmstein wieder zu mehr Aktivitäten zu verhelfen. Hier haben wir in diesem Jahr bisher 12 Kurse durchführen können.“

 Dass nicht alle angebotenen Kurse auch stattfinden, ist keine Besonderheit im Leiningerland. Im Rahmen der Kreisvolkshochschule Bad Dürkheim, zu der auch die vhs der VG Leiningerland gehört lag die „Ausfall-Quote“ bei 32,1 Prozent. Doris Porwitzki verdeutlicht die Problematik: „Insbesondere bei neuen Kursen und neuartigen Formaten wissen wir erst, wenn wir sie ausgeschrieben haben, auf welche Resonanz sie treffen. Aktuell fragen wir daher neben den bisherigen Teilnehmenden auch alle anderen in der VG (s. „Anzeige“ in der Anlage), ob sie sich bestimmte Kurse oder Veranstaltungen von „ihrer“ vhs wünschen.“ Im Ergebnis soll dann das Programm für 2023 entsprechend angepasst werden: Porwitzki: „Ich sehe die vhs als Ergänzung zu den bürgerschaftlichen Aktivitäten in den Ortsgemeinden - und nicht als Konkurrenz. Es geht mir daher nicht darum eine möglichst große Zahl von Kursen zu organisieren, sondern dort Weiterbildung - im weitesten Sinne - anzubieten, wo die örtlichen Vereine und Initiativen die Nachfrage nicht decken können.“

Auch im aktuellen Programm für den Herbst stehen einige Besonderheiten im Programm, etwa Coaching-Angebote. In Kirchheim wird beispielsweise Ortsbürgermeister Kay Kronemayer Hilfestellung geben, wie man auch im Ehrenamt erfolgreich sein kann und in Gerolsheim und Kirchheim beschäftigen sich einige Tagesseminare um Wege im Beruf voranzukommen ohne sich selbst der Karriere zu opfern, etwa auch wie man sich bei Gehaltsverhandlungen gut „verkauft“. In Dirmstein beispielsweise geht es - passend zum Energieeinsparen in den öffentlichen Gebäuden im „4-Jahreszeiten Qi Gong“ wieder nach draußen - der Dirmsteiner Kellergarten-Park und die Dirmsteiner Natur werden für diesen Bewegungs-Kurs genutzt. Daneben gibt es auch wieder die Tanz-Tage nur für Frauen in Hettenleidelheim und Kirchheim, Salsa, Hula, Bauchtanz und Weihnachtstänze stehen hier auf dem Programm.