Mäharbeiten nötig

Invasiver Neophyt macht sich am
Regenrückhaltebecken in Großkarlbach breit

Eindämmung des Orientalischen Zackenschötchens

Invasive Neophyten sind Pflanzen, die sich durch den Menschen in Gebieten außerhalb ihrer Heimat verbreiten. Die Problematik besteht darin, dass sie erhebliche Schäden anrichten und heimische Arten verdrängen können. Mitunter sind sie sogar gesundheitsgefährdend.

 Im Regenrückhaltebecken in Großkarlbach hat sich das Orientalische Zackenschötchen (Bunias orientalis) in erheblichem Maße ausgebreitet und gefährdet die dortige naturnahe Vegetation. Aus diesem Grund werden in nächster Zeit Mäharbeiten stattfinden, um die weitere Ausbreitung des Zackenschötchens zu verhindern.

 Das Zackenschötchen ist eine Pflanze mit gelben Blüten, die auf den ersten Blick dem Raps ähnelt. Anders als beim Raps sind die Samenkapseln der Zackenschote nicht länglich, sondern kugelig. Die Blätter sind meist gezackt und fast immer spitz zulaufend. Wer im heimischen Garten oder Umfeld diese Pflanze entdeckt, sollte aktiv werden und sie samt Wurzelwerk entfernen, um einer weiteren Ausbreitung vorzubeugen.