Schmutziger Donnerstag 

Hexen überfallen Verwaltung
in Grünstadt und Hettenleidelheim 

Gute gelebte Tradition im Leiningerland

Es hat Tradition, dass die Hexen das Leiningerland am schmutzigen Donnerstag unsicher machen. Mit ihrem Treiben sorgen die Gruppen teilweise bereits seit 30 Jahren für Spaß auf der Gass und sammeln Geld von Autofahrern, Geschäftsinhabern und jedem, der gerne bereit ist, einen kleinen oder größeren Betrag zu geben. Mit diesen Spenden werden wohltätige und soziale Projekte unterstützt, Vereine, Jugendgruppen und Initiativen gefördert, die sich für die Gesellschaft einsetzen. „Für uns ist es immer ein besonderer Tag, wenn wir die Hexen in den beiden Verwaltungssitzen der Verbandsgemeinde Leiningerland in Grünstadt und in Hettenleidelheim empfangen dürfen“, sagte Bürgermeister Frank Rüttger, der wie üblich bereit war, einigen Schabernack über sich ergehen zu lassen. Geschminkt, im Kittel der Hausfrau, ausgestattet mit langen Spitzenunterhosen war der Verwaltungschef so beispielsweise in Hettenleidelheim zu sehen. Auch Ortsbürgermeister Steffen Blaga und seine drei Beigeordneten, Maria Altheimer, Raimund Hoffmann und Jürgen Hofmann, wurden mit neuen Kleidern versehen. Mancher Verwaltungsmitarbeiter bekam lila Nagellack verpasst. Rund eine Stunde machten die Grubenhexen das Verwaltungsgebäude in Hettenleidelheim unsicher, wo neben einer Spende auch ein kleiner Imbiss auf sie wartete. Besonders erfreulich in diesem Jahr in Hettenleidelheim: Die Zahl der Grubenhexen ist deutlich gestiegen, rund 30 Hexen stürmten das Verwaltungsgebäude.

Bockenheimer Wingertshexen mit Lied auf den Lippen

Überaus pünktlich kamen die Bockenheimer Wingertshexen im Verwaltungsgebäude in Grünstadt an. Hier sind sie mit Bürgermeister Frank Rüttger vor der Verwaltung zu sehen. 

Die Bockenheimer Wingertshexen waren in diesem Jahr überaus pünktlich und schon vor 13 Uhr in der Grünstadter Verwaltung eingetroffen, wo sie von Bürgermeister Rüttger empfangen und ebenfalls mit einer Spende versehen wurden. Die Bockenheimerinnen stimmten ein Liedchen an und hatten ein kleines Gastgeschenk im Gepäck. „Ihr Besuch ist ein Stück guter Tradition und gelebten Miteinanders“, so Bürgermeister Frank Rüttger. Er erinnerte daran, dass alle Hexengruppen im Leiningerland enormes Engagement zeigen, wofür sie 2023 gemeinsam mit dem Ehrenamtspreis der Verbandsgemeinde Leiningerland ausgezeichnet wurden. Dies soll mit einem gemeinsamen Fest in diesem Jahr nach Fasching mit allen Hexengruppen aus dem Leiningerland noch einmal gefeiert werden. Organisiert wird das Hexenfest von den Hettenleidelheimer Grubenhexen und von den Bockenheimer Wingerthexen.