Hexenhaus in Altleiningen 

Zurück bleiben nur einige rauchende Balken

Zeitgleich mehrere Feuer im Leiningerland

Hilfe aus der Nachbarschaft

Die Feuerwehrleute aus Altleiningen waren gerade in Carlsberg mit der Bekämpfung von Waldbränden beschäftigt, weshalb Hilfe aus der Stadt Grünstadt, Bissersheim und der Stützpunktfeuerwehr Kirchheim/Kleinkarlbach nötig wurde. 

Im Dauereinsatz

In den vergangenen Tagen kamen die Feuerwehrleute aus der Region kaum zur Ruhe. Ein Einsatz folgte auf den nächsten. 

Am Ende bleiben nur rauchende Trümmer

Trotz des Einsatzes der Wehrleute blieben nur rauchende Trümmer, das Übergreifen auf den Wald im Umfeld konnten die Feuerwehrleute allerdings verhindern. 

Die Feuerwehren aus der Stadt Grünstadt, aus Bissersheim und von Stützpunktfeuerwehr Kirchheim/Kleinkarlbach mussten ausrücken, um in Altleiningen das Feuer am Hexenhaus zu bekämpfen, denn die ihre Altleininger Kameraden waren zeitgleich mit der Brandbekämpfung in den Wäldern rund um Carlsberg beschäftigt, wo an gleich mehreren Stellen Feuer ausgebrochen waren. Die Alarmierung erfolgte am 19. Juli um 18.42 Uhr, die Feuerwehren rückten mit 35 Wehrleuten und sieben Fahrzeugen an, um das brennende Hexenhäuschen zu löschen. Retten konnten sie nichts mehr, das Gebäude brannte komplett ab. Allerdings gelang es den eingesetzten Kräften ein Übergreifen der Flammen auf die umliegenden Wälder zu verhindern. Zur Ermittlung der Brandursache wurde die Kriminalpolizei eingeschaltet.